Wetterberg

Wanderkarte Vorschlag Nummer 7

 

Vom Windhof geht man in Richtung Madenburg.
Nach ungefähr 520 Meter verläßt man an der Gabelung den Cramer-Pfad und folgt dem Weg Nummer 4 bzw. 12.
Nach weiteren 800 Meter gelangt man zu einer Lichtung, die man "Am Tisch" nennt.

Der Aufstieg zum Wetterberg geht an der Sitzgruppe vorbei die Schneise hinauf.
In Höhe des Jäger-Hochstandes stapft man nach links ungefähr 20 Meter quer durch den Wald,
bis man zum Anfang eines schmalen Pfades gelangt.
Dieser steigt saft aber stetig bis zum Sattel des Wetterberges an.

Zweimal drei Sandsteinstufen zeigen dem Wanderer an,
dass er nun fast auf dem 513 Meter hohen Berg angekommen ist.
Wann und zu welchem Zweck diese Stufen einmal gebaut worden sind, würde uns sehr interessieren.

Wenn man auch beim Hochkraxeln etwas ins Schwitzen kommt,
so wird man für seine Mühe doch reichlich belohnt.
Das etwa 200 Meter lange und 50 Meter breite Plateau lädt geradezu zum ausgiebigen Verweilen ein.
Niedrige, verkrüppelte Bäume und ein kleiner Kletterfelsen bilden eine wunderschöne Kulisse.
Ein abenteuerlicher Naturspielplatz für Kinder!

Apropos Natur:
Es ist gut möglich, dass dem Wanderer hier oben eine 6köpfige Reh-Familie über den Weg läuft
oder aufgeschreckte Wildschweine mit Getöse Reißaus nehmen.

Blick nach Norden

Den Blick auf den Trifels kann man leider nur genießen,
wenn die Bäume ihr dichtes Laubkleid abgeworfen haben.

 

Burg Trifels - Wandervorschlag Nummer 1

 

Vom Wetterberg aus sieht man Burg Scharfenberg aus einer ganz ungewohnten Perspektive

 

Burg Scharfenberg - Wandervorschlag Nummer 5

 

Blick auf die Rheinebene

 

 

Vorschlag für die Wanderroute